Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite Alte Nachrichten und Artikel Liste weltweit geplanter Raketenstarts
Schlagabtausch zwischen Rußland und USA geht in die nächste Runde
Rußland will keine Triebwerke für ATLAS V Träger mehr liefern - ab 2020 auch keine weitere Kooperation im ISS-Programm
13. Mai 2014 Rußland hat am 13. Mai 2014 angekündigt, die Kooperation mit den USA am ISS-Programm im Jahr 2020 einzustellen. Ebenso werde das Land den Export von RD-180-Triebwerken für amerikanische ATLAS V Trägerraketen stoppen, sofern diese für den Start von US-Militärsatelliten verwendet werden sollen. Zuletzt will die russische Regierung den Betrieb von GPS-Bodenstationen in Rußland aussetzen, wenn die US-Regierung sich weiter weigere, den Bau von entsprechenden Bodenstationen für das russische GLONASS-System in den USA zuzulassen.
US-Haushaltskrise lähmt NASA
600 von 18000 Mitarbeitern halten Notbetrieb aufrecht - ISS-Missionsbetrieb und kritische Projekte aufgrund Krisenplans der NASA nicht gefährdet
1. Oktober 2013 Mit dem Einstellen des Betriebes bei den US-Regierungsbehörden, das aufgrund der aktuellen Haushaltskrise heute beginnt, kommt auch der laufende Betrieb bei einem großen Teil der NASA zum Erliegen, aber die Raumfahrtbehörde hatte bereits im Vorfeld Maßnahmen getroffen, damit z. B. die amerikanischen Astronauten auf der ISS nicht gefährdet werden.
Erfolgreicher Start von Chinas fünfter bemannter Weltraummission
SHENZHOU 10 mit drei Astronauten auf dem Weg zum "Himmelspalast" - zwei Wochen Experimente an Bord von Orbitalmodul geplant
11. Juni 2013 China hat die fünfte bemannte Weltraummission gestartet. Die drei Astronauten an Bord, darunter die zweite Chinesin im All, sollen zum Orbitalmodul TIANGONG 1 fliegen, dort anlegen und an 13 Tagen an Bord Experimente durchführen.
Chinesische Raumfahrer kehren zur Erde zurück
Erfolgreicher Abschluß der Mission SHENZHOU 9 - entscheidender Schritt in Richtung ständig bemannter Raumstation
29. Juni 2012 Chinas Raumfahrzeug SHENZHOU 9 ist heute am Fallschirm zu einer bremsraketenunterstützten Landung in der inneren Mongolei herabgeschwebt, und hat seine dreiköpfige Besatzung nach 13 Tagen in der Erdumlaufbahn erfolgreich nachhause gebracht.
Die Landung erfolgte um 4:02 Uhr MESZ in Siziwang Banner, einem Landkreis in der chinesischen autonomen Region Innere Mongolei.

Chinesische Astronauten absolvieren erste manuelle Kopplung im All
Pilot Liu Wang steuerte SHENZHOU 9 von Hand zu einer erneuten Kopplung mit TIANGONG 1 - Astronauten bleiben noch weitere fünf Tage im Raumlabor
24. Juni 2012 Drei chinesische Astronauten haben heute vorübergehend ihre Quartiere innerhalb des Weltraumlabors TIANGONG 1 geräumt, um mit ihrem Raumfahrzeug SHENZHOU 9 abzulegen und wegzusetzen, bevor Pilot Liu Wang die Steuerung übernahm und die erste manuelle Kopplung in Chinas aufkeimendem Raumfahrtprogramm ausführte.
China führt erfolgreich bemannte Kopplung durch
SHENZHOU 9 legt automatisch an Orbitalmodul TIANGONG 1 an - erste chinesische Astronautin mit an Bord
18. Juni 2012 Ein bemanntes chinesisches Raumfahrzeug hat heute zum ersten Mal in der Geschichte des Landes eine Kopplung im All mit einem Orbitalmodul durchgeführt. Dies markiert einen wichtigen Meilenstein in dem Streben Chinas, eine bemannte Raumstation in der Erdumlaufbahn zu platzieren.
China will nächsten bemannten Flug im Sommer durchführen
SHENZHOU 9 soll zwischen Juni und August starten - zuvor Berichte über mögliche Probleme mit dem SHENZHOU-Raumfahrzeug
17. Februar 2012 Die chinesische Raumfahrtbehörde hat am 17. Februar bekanntgegeben, daß die nächste bemannte Raumfahrtmission des Landes im Sommer diesen Jahres stattfinden soll. Die drei Astronauten sollen mit ihrer SHENZHOU 9 am Orbitalmodul TIANGONG 1 anlegen, in das Modul hinübersteigen und dort Experimente durchführen.
Allerdings kursierten in den Tagen zuvor Berichte, daß China den Flug unbemannt starten wollte, was Zweifel an der Sicherheit der SHENZHOU aufkommen ließ.

China gelingt erste Raumfahrzeugkopplung im All
Manöver katapultiert das Reich der Mitte in den Eliteclub unter den Raumfahrtnationen
2. November 2011 Zwei unbemannte chinesische Raumfahrzeuge haben am Mittwoch, 2. November 2011 erfolgreich aneinandergekoppelt und gezeicgt, daß die in China entwickelte Navigations- und Rendezvoustechnologie, die entscheidend für die Ambitionen des Landes auf die Errichtung einer eigenen Raumstation ist, funktioniert. Die SHENZHOU 8 war am Sonntag Abend vom chinesischen Raumfahrtzentrum Jiuquan gestartet.
China startet erfolgreich eigene Miniraumstation
TIANGONG 1 soll zunächst als Kopplungsziel dienen - später sollen chinesische Raumfahrer dort leben und forschen
29. September 2011 China hat erfolgreich ihr erstes Raumlabormodul in die Erdumlaufbahn geschossen. Der Start erfolgte nach Sonnenuntergang an der Startstelle und bot einen spektakulären Anblick.
Das Modul TIANGONG 1, das zwei Jahre in der Umlaufbahn verbleiben soll, soll ein wichtiger Schritt in den Bemühungen des Landes sein, eine eigene bemannte Raumstation aufzubauen.

Bald Astronautenmangel bei der NASA?
Kommission befürchtet, daß die US-Raumfahrtbehörde die Personaldecke für sein Astronautenkorps zu niedrig angesetzt hat, um in Zukunft die geforderten Aufgaben erfüllen zu können
7. September 2011 Einem Bericht einer Beratungskommission zufolge könnte das schrumpfende Astronautenkorps der NASA bald nicht mehr genügend Personal bereitstellen, um die Anforderungen für Missionen zur Internationalen Raumstation zu erfüllen. Das Korps ist in den letzten Jahren wegen der Außerdienststellung der amerikanischen Raumfähren kleiner geworden, weil viele Astronauten die NASA verlassen haben.
Start von Tiangong 1 noch in diesem Monat?
Trotz Fehlstarts von Langer-Marsch-Trägerrakete keine Änderung im Plan zum Start von Chinas erster Miniraumstation
19. August 2011 Der Fehlstart einer chinesischen Trägerrakete vom Typ Langer Marsch am Donnerstag wird keinen Einfluß auf die Pläne des Landes haben, ein 8,6 Tonnen schweres Raumstationsmodul noch in diesem Jahr in die Umlaufbahn zu schießen, erklärten am Freitag, 19. August staatliche chinesische Nachrichtenmedien.
Das chinesische Stationsmodul TIANGONG 1 soll innerhalb der nächsten Wochen, womöglich sogar noch in diesem Monat, gestartet werden.

Hauptteil der ersten chinesischen Raumstation geht dem Start entgegen
Wenige Wochen nach Start von Tiangong 1 soll Shenzhou 8 erste Ankopplung versuchen
4. Juli 2011 China plant das erste Modul seines angedachten Weltraumlaboratorium Ende September zu starten und die aufsteigende Weltraummacht will nur wenige Wochen später die erste Koppelung in der Erdumlaufbahn versuchen, wie offizielle Stellen des chinesischen Raumfahrtprogramms und die staatlichen Medien verlauten ließen.
Drei GLONASS-Satelliten stürzen nach PROTON-Fehlstart in den Pazifik
Grund für Fehlfunktion noch unbekannt - Roskosmos setzt Untersuchungskommission ein
5. Dezember 2010 Drei russische Navigationssatelliten des GLONASS-Systems sind am Sonntag Vormittag während eines Starts auf der Spitze einer russischen PROTON-Trägerrakete in den Pazifik gestürzt. Die Verantwortlichen der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos und des Raketenherstellers Chrunitschew haben inzwischen eine Untersuchungskommission einberufen, um die Ursache für den Fehlstart zu ermitteln.
US-Repräsentantenhaus stimmt Senatsvorlage zur NASA-Zukunft zu
Weiterer Shuttle-Flug, Schwerlastträgerrakete und kommerzielle Raumfahrzeuge abgesegnet
30. September 2010 Das US-Repräsentantenhaus hat am 29. September in einer Abstimmung der Version des US-Senats zum 19 Milliarden Dollar schweren NASA-Haushalt für das Jahr 2011 zugestimmt. Damit werden Gelder für einen weiteren Space-Shuttle-Flug, für den sofortigen Beginn der Entwicklung einer Schwerlastträgerrakete für die bemannte Weltraumerkundung und die Förderung der Entwicklung kommerzieller bemannter Raumfahrzeuge für Flüge in die niedrige Erdumlaufbahn freigegeben.
ESA unterstützt 7. Darmstadt Space Days
Ausstellung mit Modellen aus Science Fiction und Raumfahrt, sowie Vorträgen von ESA-Experten
30. August 2010 Die ESA unterstützt die 7. Darmstadt Space Days mit Raumfahrt-Modellen und Vorträgen. Am Sonntag, 5. September, spricht ESA-Mitarbeiter Dr. Mike McKay über Einflüsse der Science Fiction auf die Raumfahrt.
Erstes Teil der chinesischen Raumstation für Start in 2011 fertiggestellt
TIANGONG-1 soll ab 2012 von chinesischen Astronauten besucht werden - Ausbau der Station ab 2013 geplant
17. August 2010 Das erste Teil einer chinesischen Raumstation, das Modul TIANGONG-1, ist Berichten der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge fertiggestellt und wird in Hinblick auf einen Start im nächsten Jahr getestet. Nach der Einbringung in die Erdumlaufbahn soll es ab Herbst 2011 erst von unbemannten, dann von bemannten chinesischen Raumfahrzeugen besucht werden. Eine Erweiterung der Station mit weiteren Modulen ist ab 2013 geplant.
Senatsausschuss befürwortet NASA-Pläne für bemannte Flüge zu Asteroiden und den Mars
Auch die Möglichkeit einer weitereren Shuttle-Mission darunter - Repräsentantenhaus will dagegen anderen Weg gehen
15./20./22. Juli 2010 Ein wichtiger US-Senatsausschuß hat am 15. Juli 2010 eine Authorisierungsvorlage genehmigt, die es der NASA erlauben würde, eine weitere Space-Shuttle-Mission durchzuführen, bevor die Flotte außer Dienst gestellt wird, und mit den ehrgeizigen Plänen fortzufahren, Astronauten zu einem Asteroiden und zum Mars zu schicken.
Derweil wird im Wissenschaftsausschuß des US-Repräsentantenhauses ein anderer Entwurf vorbereitet, der keine weitere Space-Shuttle-Mission vorsieht und so den Kompromiß zwischen dem Senat und dem Weißen Haus unterminiert.

Südkoreanische Rakete offenbar nach dem Start explodiert
Bereits zweiter Fehlstart von koreanischer Trägerrakete KSLV - Fehlerursache noch in der Untersuchung
10. Juni 2010 Eine halb russische, halb koreanische Rakete ist wahrscheinlich wenige Minuten nach ihrem Start am Donnerstag explodiert und hat Südkoreas €330 Millionen teurem Satellitenträgerraketenprogramm einen zweiten empfindlichen Schlag versetzt.
Die Korea-Weltraumträgerrakete KSLV 1 hatte um 10:01 Uhr MESZ vom Raumfahrtzentrum Naro abgehoben. Die Rakete flog eine halbe Minute später durch eine nahezu transparente Wolkendecke.

ESA muß in der Finanzkrise den Gürtel enger schnallen
Ausgabenstop bei der europäischen Raumfahrtagentur, laufende Verträge sind aber nicht betroffen - noch düstere Aussichten für 2011 und 2012
8. Juni 2010 Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat einen Ausgabenstop verfügt, der zwar noch nicht zu Missionsverzögerungen führt, aber alle Optionen werden auf dem Tisch sein, wenn die finanzschwache Agentur sich auf die noch schwierigeren Haushaltsjahre 2011 und 2012 vorbereitet, wie für die Finanzen verantwortliche hohe Mitarbeiter der Organisation verlauten ließen.
Apollo-Legenden stellen den Wechsel zur kommerziellen Raumfahrt in Frage
Ehemalige Mondfahrer skeptisch - Befürchtungen, dass sowohl geplante finanzielle Mittel wie auch der angesetzte Zeitplan nicht ausreichen könnten
12. Mai 2010 Der Kommandant der Apollo-17-Mission Eugene Cernan, der letzte Mensch auf dem Mond, sagte Abgeordneten gegenüber, dass der Plan der Obama-Administration, die kurzfristige bemannte Raumfahrt von der NASA auf die Privatwirtschaft zu verlagern, eine zehnjährige Lücke zwischen dem Ende des Raumfährenprogramms und dem Anfang von betriebssicheren kommerziellen Raketen bedeuten könnte.
Er äußerte weiter, dass NASA-Chef Charles Bolden ihm und Apollo-11-Kommandant Neil Armstrong (dem ersten Menschen auf dem Mond) in einer kürzlich geführten Telefonkonferenz mitgeteilt hätte, dass er [Bolden] die Sorge habe, dass die NASA die kommerziellen Raketenfirmen möglicherweise subventionieren müsse, sollten sie in größere Schwierigkeiten geraten.

Obama will Astronauten zu einem Asteroiden, danach zum Mars schicken
US-Präsident spricht vor 200 Leuten am Kennedy Raumfahrtzentrum - verkündet seine neue Vision für die amerikanische Raumfahrt
15. April 2010 Bei einer Rede am Kennedy Raumfahrtzentrum der NASA in Florida hat US-Präsident Barack Obama heute seine Vision für die zukünftige Richtung vorgestellt, die die US-Raumfahrtbehörde NASA in den nächsten Jahren einschlagen soll. Dazu gehören eine Aufstockung des NASA-Haushaltes um neue Technologien für ehrgeizige Weltraumerkundungsmissionen zu erdnahen Asteroiden und ultimativ zum Mars zu entwickeln, und die Förderung von kommerziellen Raumfahrzeugen für den Transport von Astronauten in die niedrige Erdumlaufbahn.
NASA-Chef zeichnet Zukunft der Raumfahrtbehörde nach dem Shuttle
Durch Umstellung gehen viele Arbeitsplätze verloren, doch noch mehr sollen durch die Auflegung neuer Programme geschaffen werden
9. April 2010 NASA-Chef Charles Bolden hat am 9. April die neuen Arbeitsanweisungen für die Raumfahrtzentren enthüllt, um sie auf die Linie des neuen Raumfahrtplans zu ziehen, der von US-Präsident Barack Obama angedacht wurde, und versicherte, daß durch den Übergang auch neue Arbeitsplätze enstehen sollen.
NASA bereitet "Plan B" für neuen Raumfahrtplan vor
Bolden soll angeblich Änderungen mit Ausschußvorsitzendem besprechen - er selbst dementiert diese Absicht
4. März 2010 NASA-Chef Charles Bolden soll angeblich Änderungen zu dem neuen Plan von US-Präsident Barack Obama, das Constellation-Programm zu streichen, mit mindestens einem hochrangigen Abgeordneten besprechen, wie Space News bezugnehmend auf eine NASA-interne E-Mail berichtet.
Kongress feuert Eröffnungssalve in der Debatte über den aktuellen Haushaltszeitraum der NASA
NASA-Chef unter Druck - Unterausschuss des Senats fordert Aktion, auch von der Regierung
24. Februar 2010 Senator Bill Nelson, ein Abgeordneter aus dem Bundesstaat Florida und ehemaliger Astronaut an Bord der Raumfähre COLUMBIA, forderte am Mittwoch während lautstarken Äußerungen von Mitgliedern eines Unterausschusses des Senats über den neuen, kontroversen Haushalt der Raumfahrtbehörde von Präsident Obama erneut, klare Prioritäten für die NASA aufzustellen.
Der Haushalt hat der NASA einen neuen Kurs vorgegeben, schlug die Streichung des zukünftigen Programms "Constellation" der Behörde vor, und wies die NASA an, die bemannte Raumfahrt an kommerzielle Anbieter zu übergeben.

Mondtourismus schon ab 2020?
Mondumrundung mit SOJUS schon ab $100 Millionen - auch Weltraumhotels und Flüge zum Mars angedacht
3. Februar 2010 Während einer Telefonkonferenz haben führende Raumfahrtunternehmer erklärt, sie seien bereit, die Lücke in der bemannten Raumfahrt der USA, die nach der Außerdienststellung der Raumfähren Ende des Jahres beginnt, früher zu beenden, als es die NASA plant. Auch bemannte Touristenflüge um den Mond herum, Weltraumhotels und sogar Flüge zum Mars seien denkbar.
NASA: Neuer Raumfahrtplan wird Monate brauchen
Bolden: Details müssen jetzt ausgearbeitet werden - Entwicklung neuer Technologien und kommerzieller Transportdienste soll gefördert werden
2. Februar 2010 Die NASA und die Regierung von US-Präsident Obama erwarten, daß es Monate dauern wird, um die Details des neuen Plans für die US-amerikanische Weltraumerkundung auszuarbeiten, auch wenn einige innerhalb der Raumfahrtbehörde den Abbruch ihrer derzeitigen Bemühungen, Astronauten auf den Mond zu schicken, betrauern. Nebenher stattet sie fünf Firmen mit einer Anschubfinanzierung aus, um neue kommerzielle bemannte Raumfahrzeuge und dazugehörige Systeme zu entwickeln.
Elon Musk weist Bericht über ungenügende Sicherheitsstandards zurück
Unabhängiger Sicherheitsausschuß meint, kommerzielle Anbieter bemannter Raumfahrt seien noch nicht soweit - SpaceX-Gründer und ehemaliger Astronaut widersprechen den Schlußfolgerungen des Ausschusses
19. Januar 2010 Ein kommerzieller Raumfahrtpionier und ein ehemaliger Astronaut haben auf die Behauptungen eines unabhängigen Beraterausschußes reagiert, daß private Firmen nicht die Sicherheitsstandards der NASA für bemannte Raumfahrzeuge erfüllen, und daß die präsidiale Untersuchung des Raumfahrtprogramms Sicherheitsfragen nicht angemessen berücksichtigt habe.
SpaceX startet erfolgreich malaysischen Satelliten
Falcon 1 Trägerrakete bringt im fünften Flug von Kwajalein im Pazifik aus RazakSAT in die Umlaufbahn - als nächstes erster Teststart von neuer Falcon 9
14. Juli 2009 Ein privates Raumflugunternehmen hat am Dienstag Morgen einen malaysischen Satelliten mit einer selbstkonstruierten Trägerrakete in die Erdumlaufbahn geschossen und damit ihren ersten erfolgreichen kommerziellen Weltraumstart durchgeführt.
Die in Hawthorne, Kalifornien ansässige Firma Space Exploration Technologies Corp. (SpaceX) startete den kleinen Satelliten RazakSAT auf der Spitze ihrer Falcon 1 Rakete, einem zweistufigen Träger, der nach drei Fehlversuchen seinen ersten erfolgreichen Testflug im letzten Jahr absolviert hatte. Es war der fünfte Falcon 1 Start für SpaceX, aber der erste, bei dem ein funktionsfähiger Erdbeobachtungssatellit in seinen vorgesehenen Orbit eingebracht wurde.

Obama nominiert Charles Bolden als neuen NASA-Administrator
Nominierung einhellig begrüßt - Chef in spe war selbst Astronaut und Shuttle-Kommandant
23. Mai 2009 US-Präsident Barack Obama hat am Samstag Charles Bolden als neuen Administrator der NASA nominiert. Damit endet eine mehr als viermonatige Zeit der Spekulationen, in denen die NASA nur kommissarisch geleitet wurde.
Neben Bolden wurde auch Lori Garver zum stellvertretenden Administrator nominiert. Beide Nominierungen müssen erst noch vom zuständigen Kongreßausschuß bestätigt werden. Da aus entsprechenden Kreisen aber die Nominierung bereits einhellig begrüßt wurde, scheint die Zustimmung sicher zu sein.

ESA stellt neue Astronauten vor
Auch Deutscher darunter - Anwärter erwartet jetzt eine jahrelange Ausbildung
20. Mai 2009 Die ESA hat ihre sechs neuen europäischen Astronauten vorgestellt. Sie werden sich dem Europäischen Astronautenkorps anschließen und ihr Training für die Vorbereitung künftiger Missionen zur Internationalen Raumstation (ISS) und in fernere Gefilde beginnen.
China bereitet militärische Raumstation vor
Start fällt mit der Ausmusterung des Shuttles zusammen - auch größere Station für Langzeitaufenthalte ab 2020 geplant
2. März 2009 China hat bekanntgegeben, daß das Land 2010 eine kleine militärische Raumstation starten will. Die Station soll regelmäßig von bemannten Shenzhou-Raumfahrzeugen besucht werden, deren Besatzungen nur über Nacht bleiben, um Aufklärungsdaten abzuholen.
Parallel dazu entwickelt China eine größere bemannte Raumstation, die ab 2020 in der Umlaufbahn plaziert werden und chinesischen Astronauten während Langzeitaufenthalten im All ein Heim bieten soll.

Zwei Satelliten im All durch Kollision zerstört
US-Militär und NASA verfolgen mehr als 500 Trümmerstücke in zwei Wolken - Verlust von Iridium-Satellit könnte zu Störungen im Satellitentelefonnetz führen
11. Februar 2009 Am Dienstag Morgen sind offenbar in 790 km Höhe zwei Satelliten zusammengestoßen, die zwei Wolken aus mindestens 500 Trümmerstücken hinterlassen hat. Bei den Satelliten handelt es sich um einen Iridium-Kommunikationssatelliten für Satellitentelefonverbindungen und einen ausgedienten russischen Kosmos-Kommunikationssatelliten. Derzeit versuchen Experten bei der NASA und dem US-Militär das Risiko, das die Trümmer für andere Raumfahrzeuge in der niedrigen Erdumlaufbahn darstellen, abzuschätzen.
ESA verlängert erfolgreiche Sondenmissionen
Mars Express, Venus Express und Cluster könne bis Ende 2009 weiterbetrieben werden
10. Februar 2009 Das ESA-Kommitee für wissenschaftliche Programme hat den Betrieb der erfolgreichen ESA-Missionen Mars Express, Venus Express und Cluster bis zum 31. Dezember 2009 verlängert. Damit können weitere wichtige Erkenntnisse über den Mars, die Venusatmosphäre und die Erdmagnetosphäre gesammelt werden.
Iran startet ersten Satelliten mit eigener Trägerrakete
Für die Islamische Republik ein Schritt in Richtung Frieden und Gerechtigkeit - USA drücken ihre Besorgnis aus
3. Februar 2009 Iran hat am 2. Februar zum ersten Mal einen Satelliten mit einer im eigenen Land entwickelten Trägerrakete in die Erdumlaufbahn befördert. Der Start erfolgte zeitlich passend während der zehntägigen Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der islamischen Revolution im Iran. Während Vertreter des Landes den Start als einen Schritt in Richtung Frieden und Gerechtigkeit bezeichnen, äußerten die Vereinigten Staaten tiefe Besorgnis, daß das Programm auch zur Entwicklung von atomaren Langstreckenraketen führen könnte.
Rußland will nach 2009 keine Touristen zur ISS fliegen
Mit Erweiterung der Stationsbesatzung keine freien Plätze mehr auf Sojus-Kapseln - Vermittlungsfirma möchte aber private Sojusflüge organisieren
22. Januar 2009 Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat erklärt, daß sie nach 2009 keine zahlenden Touristen mehr zur Internationalen Raumstation mitnehmen wird. Grund dafür sei, daß mit der Erweiterung der Besatzungsstärke der ISS von drei auf sechs Personen und der Außerdienststellung des Shuttles keine freien Beförderungskapapazitäten auf Sojus-Raumfahrzeugen vorhanden sein werden. Die vermittelnde Firma Space Adventures hofft jedoch, im Jahr 2011 einen rein privat finanzierten Sojus-Flug für zwei Touristen bekommen zu können.
Obama benennt pensionierten Luftwaffengeneral als neuen NASA-Chef
Generalmajor a.D. Scott Gration soll Raumfahrtbehörde ab 20. Januar führen
14. Januar 2009 Der gewählte US-Präsident Barack Obama hat dem pensionierten Generalmajor der US-Luftwaffe Scott Gration, einem seiner wichtigsten Wahlkampagnen-Berater in Außen- und Militärfragen, angeboten die Leitung der NASA zu übernehmen, wie heute aus informierten Quellen bekannt wurde.
Eine offizielle Bekanntgabe wird frühestens am Mittwoch erwartet. Damit wird Gration der erste NASA-Administrator, der vor der Amtseinführung eines Präsidenten ernannt wird.

NASA und ESA schließen strategische Partnerschaft bei Marserkundung
Zusammenarbeit bei europäischer ExoMars und bei zukünftiger Mars-Probenrückführungsmission angestrebt
7. Dezember 2008 Die NASA und die europäische Raumfahrtagentur ESA haben sich auf eine strategische Partnerschaft bei zukünftigen robotischen Missionen zur Marserkundung geeinigt, wie die Verantwortlichen in der letzten Woche verlauten ließen. Diese Vereinbarung soll vor allem die finanziellen Anforderungen zukünftiger Marsmissionen abdecken helfen. Das Endziel ist eine Mars-Probenrückführungsmission, die vermutlich zwischen 6 und 8 Milliarden Dollar kosten könnte.
US-Senat stimmt NASA-Verordnung zu
Verordnung bewilligt mehr Geld für die Behörde und billigt letzte drei Shuttle-Missionen
26. September 2008 Der US_Senat hat einer Verordnungsvorlage zugestimmt, die der NASA mehr Budget bewilligt und ihre letzten drei Shuttle Missionen, die bislang nur optional im Plan standen, formell bestätigt. Die Bestätigung durch das US-Repräsentantenhaus steht noch aus.
SHENZHOU 7 zurück auf der Erde
Chinesisches Raumfahrzeug landet nach erfolgreicher Mission in der inneren Mongolei - alle drei Besatzungsmitglieder wohlauf
28. September 2008 Die Mission der SHENZHOU 7, der dritten bemannten Weltraummission Chinas, nahm heute vormittag ein erfolgreiches Ende, nachdem der Start und der erste Außeneinsatz der Nation bereits glatt verlaufen waren. Nach 68 Stunden landete die Wiedereintrittskapsel mit den drei Taikonauten auf der Steppe der Inneren Mongolei.
Erster Außeneinsatz von chinesischem Astronauten
Zhai Zhigang steigt für 20 Minuten aus der SHENZHOU 7 aus - Raumanzug aus chinesischer Fertigung war noch nie zuvor im All getestet worden
27. September 2008 Nach dem erfolgreichen Start am Donnerstag wurde heute der wichtigste Teil der Mission durchgeführt, der erste Außeneinsatz eines chinesischen Raumfahrers in einem in China gefertigten Raumanzug. Der Außeneinsatz von Zhai Zhigang dauerte rund 20 Minuten und beinhaltete unter anderem das Einholen einer Materialprobe von der Außenhülle des Raumfahrzeugs.
Shenzhou 7 gestartet (akt.)
Dritter bemannter Raumflug beginnt mit drei Mann Besatzung erfolgreich vom Startzentrum Jiuquan - erster Außeneinsatz geplant
25. September 2008 China hat heute seine dritte bemannte Raumfahrtmission gestartet. An Bord sind drei chinesische Raumfahrer, auch Taikonauten genannt, von denen einer im Verlauf der Mission einen 40-minütigen Außeneinsatz absolvieren soll. Diese Mission wird als wichtiger Schritt in den Bestrebungen des Landes gesehen, eine eigene Raumstation in der Erdumlaufbahn aufzubauen. China ist die bislang dritte Nation, die Menschen in's All gestartet hat.
China's nächster bemannter Raumflug schon nächste Woche
Chinesische Raumfahrtbehörde gibt Namen der Besatzung bekannt - 42-jähriger Luftwaffenpilot wird ersten Außeneinsatz durchführen
16. September 2008 Wie staatliche chinesische Medien berichten, ist bereits für nächste Woche der nächste bemannte Raumflug der jungen Raumfahrtnation geplant. SHENZHOU 7 soll mit drei Raumfahrern am 25. September starten, deren Namen die chinesische Raumfahrtbehörde jetzt offengelegt hat. Die Mission beinhaltet den ersten Außeneinsatz eines chinesischen Taikonauten.
ESA sucht neue Astronauten
Bewerbungen werden jetzt angenommen - auch andere Spezialisten benötigt
19. Mai 2008 Soeben hat die ESA das Auswahlverfahren für die nächste Generation europäischer Astronauten gestartet, für das mit zehntausenden Bewerbungen der hellsten Köpfe aus ganz Europa gerechnet wird. Es werden aber auch Männer und Frauen mit den richtigen Voraussetzungen für herausfordernde Positionen auf allen Ebenen, insbesondere in technischen Bereichen, gesucht.
Putin beauftragt Bau von neuem Kosmodrom
Abschußanlagen sollen weit im Osten am Amur liegen - erste Starts für 2018 erwartet
21. November 2007 Rußland beabsichtigt ein neues Kosmodrom im fernen Osten des Landes zu errichten. Das Kosmodrom soll im Jahr 2018 seinen Betrieb aufnehmen und langfristig, aber nicht sofort, das von Kasachstan angemietete Kosmodrom Baikonur ersetzen.
China: nächster bemannter Raumflug nach der Olympiade
Shenzhou 7 wird drei Mann Besatzung haben und den ersten Außeneinsatz durchführen
21. November 2007 Offizielle Chinesische Medien haben am Dienstag berichtet, daß die chinesische Raumfahrtbehörde beabsichtigt, den nächsten bemannten Raumflug im Oktober 2008, nach den Olympischen Spielen in Peking, durchzuführen. Dabei sollen die drei Besatzungsmitglieder unter anderem den ersten Außeneinsatz des Landes durchführen.
Unglück auf Meeresstartrampe
Sea-Launch-Trägerrakete explodiert bei Zündung auf Hochseeplattform - Kommunikationssatellit NSS-8 verloren
30. Januar 2007 Der erste Start der Sea Launch Company LLC im Jahr 2007 endete in einem Fehlschlag, als die Trägerrakete vom Typ ZENIT 3SL mit dem Kommunikationssatelliten NSS-8 der Firma SES New Skies an Bord beim Abheben von der mobilen Startplattform im pazifischen Ozean explodierte.
Katrina bläst NASA-Pläne in den Wind
Michoud Montagewerk bei New Orleans steht einen halben Meter unter Wasser - Rückverschiffung von Außentank auf unbestimmte Zeit ausgesetzt - Shuttle-Start im März steht in Frage
1. September 2005 Der Hurrikan Katrina zeigt auch Auswirkung auf die Planung des nächsten Space-Shuttle-Starts. Es war beabsichtigt den Außentank für die Mission vom KSC zum Michoud-Montagewerk des Lockheed-Martin-Konzerns bei New Orleans, Louisiana, zu verschiffen, um ihn dort zu überarbeiten. Aber das Montagewerk steht bis zu einem halben Meter unter Wasser und die meisten Angestellten wurden schwer vom Sturm getroffen.
China bereitet erneuten bemannten Raumflug vor
SHENZHOU-6 soll im Oktober mit zwei Taikonauten starten - Pläne für Mondsonde und Raumstation
15. Juli 2005 Nach dem erfolgreichen Start eines bemannten Raumfahrzeugs im Oktober 2003 plant China jetzt offenbar für Oktober den nächsten Start einer SHENZHOU-Raumkapsel. Die SHENZHOU-6 soll mit einer zweiköpfigen Besatzung starten. Die Namen der Kandidaten für den Flug und der genaue Inhalt der Mission wurden noch nicht bekanntgegeben.
Neuer NASA-Chef nominiert
Weißes Haus schlägt Mike Griffin als Nachfolger von Sean O'Keefe vor - Griffin unterstützt Bush's Vision der Weltraumerkundung
11. März 2005 Das Weiße Haus hat bekanntgegeben, daß Präsident Bush Mike Griffin als Nachfolger von Sean O'Keefe als NASA-Administrator nominieren wird. Griffin wird von vielen Seiten als hervorragende Wahl für den Posten gelobt, da er über viele Erfahrungen als Ingenieur und Führungskraft, sowohl in der Industrie, in der Forschung und im Staatsdienst, darunter auch in der NASA selbst, verfüge. Griffin unterstützt das von Präsident Bush im letzten Jahr verkündete Programm zur Weltraumerkundung und man traut ihm zu, diese Vision verwirklichen zu können.
Aha, Herr Bush!
Ein Kommentar zu der neuen Raumfahrtinitiative des US-Präsidenten
15. Januar 2004 Was hat die Ankündigung des US-Präsidenten zu bedeuten? Ist es eine echte Richtungsänderung und eine neue Zukunft für die NASA? Oder ist es nur der Versuch eine Wiederwahl zu erreichen, indem er die US-Nation auf ein großes Ziel einzuschwören versucht?
Zurück zum Mond bis 2020
US-Präsident Bush hält Rede am NASA-Hauptquartier - Fertigstellung der ISS, neues bemanntes Raumfahrzeug und Mondstation auf der Agenda - vollständige Übersetzung nur hier!
14. Januar 2004 US-Präsident George W. Bush hat in einer Rede gegenüber Journalisten und Vertretern der NASA am NASA-Hauptquartier in Washington eine neue Planungslinie für die Erforschung des Weltraums angekündigt. Danach soll der Aufbau der ISS bis 2010 abgeschlossen und das Space Shuttle danach ausgemustert werden. Ab 2008 soll dafür ein neues Raumfahrzeug, das bemannte Weltraumerkundungsfahrzeug (CEV) einsatzfähig werden, das bis 2014 seine ersten bemannten Missionen fliegen soll. Bis 2020 soll dann mit Hilfe des CEV die Rückkehr zum Mond durchgeführt werden, auf dem bemannte Basen errichtet werden sollen, die als Sprungbrett für die weitere bemannte Erkundung des Sonnensystems dienen soll. Der Artikel ist die Übersetzung der vollständigen Rede.
China bringt erfolgreich einen Menschen in's All
Shenzhou-5 startet zu historischem ersten bemannten Raumflug des Reichs der Mitte - Taikonaut Yang Liwei wohlauf im Orbit - erfolgreiche Landung in der Nacht - aktualisiert
15. Oktober 2003 Als dritte Nation hat China heute Nacht einen Menschen in den Weltraum geschossen. Um 3 Uhr MESZ hob die Trägerrakete vom Typ Langer Marsch 2F von der Startrampe des Raumflugzentrums Jiuquan ab. Auf seiner Spitze das Shenzhou 5 Raumfahrzeug mit dem Taikonauten Yang Liwei an Bord. Nach einem problemlosen Flug, bei dem er 14 Mal die Erde umkreiste, kehrte er nach genau 21 Stunden und 23 Minuten plangemäß und erfolgreich zur Erde zurück.
Erstflug in den nächsten Tagen?
China bereitet Start des ersten bemannten Raumfahrzeugs Shenzhou 5 vor - Start wird zwischen 10. und 15. Oktober erwartet
7. Oktober 2003 Der Start der ersten bemannten chinesischen Raumfahrtmission Shenzhou 5 steht offenbar unmittelbar bevor. Der Start wird von Experten für den 15. Oktober erwartet, unmittelbar nach einer Plenarkonferenz des Zentralkomitees der kommunistischen Partei Chinas. Der Start wird als erster Schritt Chinas angesehen, mit den USA und Rußland als Weltraumnationen gleichzuziehen.
Katastrophe in Brasilien
Rakete explodiert bei Tests auf der Startrampe - 21 sterben in den Flammen
22. August 2003 Eine schwere Katastrophe hat die brasilianische Raumfahrt am Freitag zurückgeworfen. Bei Tests der Trägerrakete VLS auf der Startrampe des brasilianischen Startzentrums Alcantara zündete einer der Feststoffbooster aus ungeklärten Gründen und löste eine Explosion aus, der 21 Menschen, die im Bereich der Startrampe mit Arbeiten beschäftigt waren, zum Opfer fielen.
Europas erste Mondsonde startbereit
SMART-1 soll neue Technologien erproben und unseren Trabanten erforschen - Start mit Ariane 5 für 29. August geplant
8. August 2003 Am 29. August 2003 wird eine Ariane 5 Trägerrakete Europas erste Mondsonde, SMART-1, in's All bringen. Doch die Erforschung des Mondes, von der wichtige Erkenntnisse über den Ursprung des Erdtrabanten erwartet werden, ist eigentlich nur die zweite Aufgabe des Raumfahrzeugs. Ihre wichtigste Mission ist das Austesten neuer Technologien, wie das hochinnovative solarelektrische Antriebssystem, um ihre Einsatzfähigkeit für zukünftige Planetenmissionen zu demonstrieren.
Shenzhou 4 von China gestartet
Lang erwarteter letzter unbemannter Testflug - erster bemannter Flug in 2. Hälfte 2003 - 2 US-Firmen der illegalen Technologiehilfe beschuldigt
29. Dezember 2002 Am 29. Dezember um 17:40 Uhr MEZ ist der vierte Start eines Prototyps für das chinesische Personentransportraumfahrzeug Shenzhou geglückt. Gestartet auf der Spitze einer Trägerrakete vom Typ Langer Marsch 2F, erreichte die Shenzhou 4 nach Angaben chinesischer Pressestellen erfolgreich die Erdumlaufbahn. Damit ist jetzt der Weg frei für den ersten bemannten Start eines chinesischen Raumfahrzeugs, der für das zweite Halbjahr 2003 geplant sei.
Indessen wurden zwei amerikanische Konzerne beschuldigt, China illegal mit technologischen Daten beliefert zu haben.

Grünes Licht für Venus Express
Europa wird nun doch eine Raumsonde zu dem uns nächsten Planeten Venus schicken - Wiederverwendung der Sondenkonstruktion von Mars Express
29. November 2002 Es steht nun endgültig fest: Europa wird zum ersten Mal eine eigene Raumsonde zur Venus schicken. Die Sonde, deren Konstruktion von der Marssonde Mars Express, die im nächsten Jahr starten soll, abgeleitet sein wird, soll im November 2005 zu dem und nächsten Planeten starten und hauptsächlich dessen von dichten Wolken beherrschte Atmosphäre untersuchen.
China bereitet Shenzhou IV für den Start vor
Letzter unbemannter Testflug vor der ersten bemannten Mission - Start noch in diesem Jahr
4. November 2002 Nach neuesten Berichten wird China voraussichtlich in den nächsten Wochen den vierten und letzten unbemannten Testflug eines ihrer Shenzhou Raumfahrzeuge durchführen. Dies wird, wenn erfolgreich, den Weg für den ersten bemannten Raumflug dieser Nation im nächsten Jahr bereiten.
Japan startet erfolgreich neuen Trägerraketentyp
H-2A bringt zwei Satelliten in die Umlaufbahn - Programm von Pannen geplagt
Dienstag, 10. September 2002 Nach einigen Fehlschlägen und Verzögerungen konnte am Dienstag die dritte japanische Trägerrakete vom Typ H-2A erfolgreich gestartet werden. An Bord befanden sich ein Kommunikationssatellit und eine Experimentalnutzlast, die beide nach dreißig Minuten in der Umlaufbahn ausgesetzt werden konnten.
Der nächste große Schritt nach vorne
China bereitet unbemannte Schendschu 4 zum Start vor - erster bemannter Flug im nächsten Jahr erwartet
30. August 2002 Schon in diesem September könnte nach Meinung von Beobachtern der chinesischen Raumfahrt das vierte unbemannte Schendschu Raumfahrzeug in die Umlaufbahn starten. Noch ist nicht bekannt, was die genauen Testinhalte der Mission sein werden, aber vom Erfolg des Fluges wird abhängen, ob bereits im Frühjahr des nächsten Jahres die erste bemannte chinesische Raumkapsel in's All starten wird.
FBI klärt Diebstahl von Mondgestein auf
Drei Mitarbeiter der NASA angeklagt - Steine wurden im Internet zum Kauf angeboten
23. Juli 2002 Am Samstag konnte die amerikanische Kriminalermittlungsbehörde FBI den Diebstahl von einigen Kilo original Mondgestein aus dem Johnson Raumfahrtzentrum in Houston aufklären. Verdeckte Ermittler hatten vier Personen überführt, die die Steine, die sie bereits im Mai samt Safe aus dem JSC entwendet hatten, für $1000 - $5000 im Internet zum Verkauf angeboten hatten.
Chinas erstes bemanntes Raumfahrzeug fast fertig
Chefkonstrukteur erklärt Shenzhou perfektioniert - Start mit ersten Taikonauten schon Ende des Jahres möglich
31. Mai 2002 Nach Aussage des Chefkonstrukteurs des chinesischen Raumfahrtprogramms, sei das Shenzhou-Raumfahrzeug technisch ausgereift, um Menschen in die Erdumlaufbahn zu befördern. China hatte in den letzten Monaten immer wieder Schlagzeilen wegen seines ehrgeizigen bemannten Raumfahrtprogramms gemacht, das sogar in einer Mondlandung gipfeln soll. Experten vermuten nun, daß der erste bemannte Flug bereits gegen Ende des Jahres erfolgen könnte.
Weiterer Toter aus Hangartrümmern geborgen
Ein Arbeiter wird noch vermißt - Einsturzgefährdung behindert Bergung - kein Rückschlag für die Entwicklung von Sojus-2 Träger, sagt Rosaviacosmos
14. Mai 2001 Russische Bergungsmannschaften konnten heute einen weiteren Toten aus den Trümmern des teilweise eingestürzten ehemaligen Montagegebäudes am Kosmodrom Baikonur in Kasachstan bergen. Damit erhöht sich die Zahl der Opfer auf sieben. Ein weiterer Arbeiter, der am Sonntag beim Einbruch des Dachs 80 Meter in die Tiefe gestürzt war, wird noch vermißt.
Das Gebäude wurde offensichtlich umgebaut, um als Fertigungs- und Startvorbereitungsstätte für den zu entwickelnden Nachfolger der Sojus-Trägerrakete zu dienen. Von kasachischer Seite werden konstruktive Mängel an dem bereits 1980 umgebauten Gebäude vermutet.

Hangareinsturz in Baikonur
Vermutlich 8 tote Arbeiter am Kosmodrom - Gebäude beherbergt Reste des BURAN-Programms
13. Mai 2002 Ein schweres Unglück ereignete sich gestern auf dem russischen Kosmodrom im kasachischen Baikonur. Das Dach eines riesigen Hangars, der die Reste des sowjetischen Raumfährenprogramms BURAN beherbergt, war an zwei Stellen eingebrochen und hat dabei vermutlich acht Arbeiter, die sich gerade dort oben befunden hatten, mit in den Tod gerissen. Die Bergungsmaßnahmen dauern zur Zeit noch an, werden aber durch den Umstand erschwert, daß das Gebäude weiterhin einsturzgefährdet ist.
Russische Proton startet DIRECTV Satelliten
23. erfolgreiche kommerzielle Mission bestätigt Wettbewerbsfähigkeit des Trägersystems - DIRECTV-5 überträgt spanische Programme nach USA und Lateinamerika
7. Mai 2002 Am Dienstag, 7. Mai 2002 wurde der von Space Systems/Loral für DIRECTV gebaute Fernsehsatellit mit einer Proton-K Trägerrakete vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet. Rußland zeigt damit erneut seine Zuverlässigkeit und Konkurrenzfähigkeit für kommerzielle Satellitenstarts. Der Start mußte allerdings um einen Tag verschoben werden, da am Tag zuvor nur Minuten vor dem geplanten Start ein Fehler mit der Telemetrie aufgetreten war.
China's Shenzhou 3 Orbitalmodul ändert Bahn
Weitere ausgiebige Tests erwartet - erste Gruppe von Taikonauten trainiert für Raumflüge in 2003
29. April 2002 Am 25. März war das unbemannte chinesische Raumfahrzeug Shenzhou 3 in die Umlaufbahn gestartet worden. Während das Rückkehrmodul bereits am 1. April wieder gelandet war, ist das zweite Modul in der Umlaufbahn verblieben. Dieses Orbitalmodul hat nun einige Bahnänderungen vorgenommen. Es wird vermutet, daß sie der Vorbereitung weiterer Tests und einem Rendezvous mit dem nächsten Raumfahrzeug Shenzhou 4, das voraussichtlich im Herbst gestartet werden soll, dienen.
Start von Shenzhou China plant Landung auf dem Mond
Bis 2005 den ersten Taikonauten in's All - erfolgreiches Satellitengeschäft
23. November 2001 Die aufstrebende Raumfahrtnation China hat angekündigt bis zum Jahr 2005 einen Menschen in's All zu schießen. Außerdem habe man Pläne für ein bemanntes Mondflugprogramm. Bis dahin wolle man aber das nationale Raumfahrtprogramm erst noch weiter ausbauen und vor allem weitere Marktanteile auf dem umkämpften Satellitenmarkt für sich gewinnen.
Mehr über die ehrgeizigen chinesischen Pläne.
ESA-Chef Antonio Rodota und Ministerin Bulmahn ESA will 60% der ISS-Mittel einfrieren
Ungehalten über konfuse ISS-Politik der NASA - Gelder sollen erst nach konkreter Entscheidung über die Zukunft des Programms freigegeben werden
15. November 2001 Die Minister der europäischen Raumfahrtagentur ESA haben auf ihrem Treffen in Edinburgh, Schottland beschlossen, 60% der Mittel, die die ESA in den nächsten vier Jahren für Aufbau und Nutzung der Internationalen Raumstation aufzuwenden beabsichtigt, einzufrieren, bis bei der NASA eine endgültige Entscheidung über den Fortgang des ISS-Programms getroffen worden sei. NASA-Pläne zur Bewältigung der Budgetkrise sehen vor, die Stationsbesatzungsstärke auf drei Raumfahrer zu begrenzen, was die europäische Beteiligung an den Forschungsaktivitäten stark einschränken würde.
Mehr über die europäische Antwort auf die Situation der NASA.
Sean O'Keefe
Dem neuen NASA-Chef ins Stammbuch
Präsident Bush nominiert Sean O’Keefe für den NASA-Vorsitz
14. November 2001 Die NASA und vor allem das Programm der internationalen Raumstation sehen einer ungewissen Zukunft entgegen. Horrende Budget-Löcher in Milliarden Dollar Höhe haben bereits den bisherigen Chef der NASA, Dan Goldin, gezwungen, seinen Posten aufzugeben. Jetzt hat Präsident Bush seinen Nachfolger nominiert: Sean O'Keefe, der erst im Februar zum stellvertretenden Direktor des Büros für Administration und Haushalt (OMB) im Weißen Haus ernannt worden war. 
Über Haushaltslöcher und Nachfolgeriten berichtet Michael Hänel.
Daniel Goldin NASA ohne Chef
Daniel S. Goldin erklärt Rücktritt zum 17. November - Umschwenken der NASA-Politik zu mehr Militäreinbindung erwartet
20. Oktober 2001 Daniel Goldin, Oberster Direktor der NASA hat heute vor einer Versammlung von hochrangigen NASA-Mitarbeitern seinen Rücktritt zum 17. November 2001 erklärt. Der Rücktritt Goldin's war seit längerem erwartet worden. Bereits seit Monaten hatte es Kritik an seiner Führung und den Budget-Problemen gehagelt. Trotz der Erfolge während seiner zehnjährigen Amtszeit wurden ihm insbesondereder Verlust der zwei Marsmissionen 1999 und das überzogene ISS-Budget zur Last gelegt.
Mehr über den Rücktritt Goldins.

Letzte Änderung am 15. Mai MMXIV