ESA hat Kontakt mit Phobos-Grunt

Hier gibt's Nachrichten, die zu kurz sind, um dafür einen kompletten Artikel im Journal zu schreiben.

ESA hat Kontakt mit Phobos-Grunt

Beitragvon ssjredax » Mi 23. Nov 2011, 09:00

Am Dienstag, 22 November um 21:25 Uhr MEZ hat die Behnverfolgungsstation der ESA im australischen Perth Kontakt mit der russischen Marssonde Phobos-Grunt hergestellt. Dies war das erste Signal der Raumsonde, das auf der empfangen wurde, seit sie am 8. November gestartet worden war. ESA-Teams arbeiten jetzt eng mit russischen Ingenieuren zusammen, um zu bestimmen, wie man am besten die Kommunikation mit dem Raumfahrzeug aufrechterhalten kann.
Weitere Informationen will die ESA zu gegebener Zeit veröffentlchen.

Quelle: ESA
ssjredax
Administrator
 
Beiträge: 109
Registriert: Do 11. Nov 2010, 23:59

Phobos-Grunt noch zu retten?

Beitragvon SternFuchs » Fr 25. Nov 2011, 18:00

Wäre die Sonde zum jetzigen Zeitpunkt noch zu retten oder ist sie durch die Erdatmosphäre schon zu stark abgebremst um im Falle eines von der Erde aus behebbaren Fehlers den Mars noch erreichen zu können?

Welche Informationen über den Zustand der Sonde hat man aus dem kurzen Kontakt erhalten können?

Gibt es bereits Erkenntnisse die den Bau zukünftiger Sonden beeinflussen und wie sieht die Planung für die nähere Zukunft aus? Wird man im Falle eines ja nun leider sehr wahrscheinlichen Fehlschlags eine neue Sonde bauen oder die Flinte ins Korn und damit die Entwicklungsarbeit auf den Müll werfen?
SternFuchs
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 25. Nov 2011, 17:19

Re: ESA hat Kontakt mit Phobos-Grunt

Beitragvon ssjredax » Sa 26. Nov 2011, 17:17

Nach Informationen der ESA war es am Dienstag und am Mittwoch gelungen, jeweils kurzen Kontakt mit der Mars-Sonde über die Station in Perth aufzunehmen. Dabei wurden unter anderem von den russischen Ingenieuren zusammengestellte Kommandos übermittelt, die die Sonde veranlassen sollte, Telemetriedaten über ihren Zustand zu übertragen. Diese wenigen Daten, die Übertragen wurden, wurden mit bislang unbekanntem Ergebnis analysiert. Eine erneute Verbindung nach Mittwoch ist nicht mehr gelungen.
Ob Phobos-Grunt noch zu retten ist, ist derzeit noch nicht hundertprozentig zu sagen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist nach dem erneuten Verbindungsverlust aber eher gering.
Welche Auswirkungen das auf das russische Marsforschungsprogramm hat ist derzeit noch nicht bekannt, das wird sich erst in den nächsten Monaten herausstellen.

Derzeit gibt es aber Gerüchte aus den USA, daß den derzeitigen Haushaltsstreitigkeiten im US-Kongreß wohl das weitere Mars-Forschungsprogramm der NASA zum Opfer fallen wird. Es steht zu befürchten, daß MSL mit dem Mars-Rover CURIOSITY die vorerst letzte amerikanische Marsexpedition gewesen sein könnte. MSL ist übrigens heute erfolgreich gestartet!
Näheres dazu später.
ssjredax
Administrator
 
Beiträge: 109
Registriert: Do 11. Nov 2010, 23:59


Zurück zu Kurznachrichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron